Familiengeschichte mit Zukunft

Gemeinsam nach vorne

Neuanfang nach dem Krieg

Im Zweiten Weltkrieg kam der Tourismus in Ridnaun vollständig zum Erliegen. Das Tal war von Kriegshandlungen zwar verschont geblieben, trotzdem hat der Krieg tiefe Spuren hinterlassen. Viele Männer kehrten nicht mehr von der Front zurück, es herrschte große Not im Tal. Die Aufbauarbeit war hart. In dieser schwierigen Zeit erlitt Anton Klotz einen schweren Schlaganfall und verstarb 1950.

Gastwirtin Elisabeth Klotz Leider

Wieder war es eine Frau, die den Sonklarhof weiterführte. Als die Nachfolge sowie die Besitzverhältnisse geregelt waren, trat Tochter Elisabeth Klotz (1922–2008) im Jahr 1957 in die Fußstapfen ihrer Mutter und wurde die neue Sonklar-Wirtin. Elisabeth hatte bei den Englischen Fräulein in Meran die Schule besucht und anschließend in Wien das Großstadtleben kennengelernt. 1954 hatte sie Felix Leider aus Ratschings geehelicht, 1959 wurde dem jungen Paar Sohn Helmut geboren.

Aufbruchsstimmung

Unter der Führung von Elisabeth und Felix herrschte Aufbruchstimmung. Die sanierungsbedürftigen Gebäude wurden erneuert, das Hotel wurde modernisiert und bekam fließendes Wasser und eine Heizung. Es wehte ein frischer Wind durch den Sonklarhof. Mitte der 1960er Jahre erlebte der Tourismus in Ridnaun einen wahren Aufschwung. Felix ließ zu dieser Zeit sogar einen eigenen Skilift errichten, um den Wintertourismus in Ridnaun anzukurbeln. 1973 wurde der Lift abgetragen und in die Gasse verlegt. Eine neue Langlaufloipe kam nun als Winterattraktion hinzu. In den 1970er Jahren wurde der Sonklarhof erweitert. Höhepunkt war die Errichtung eines Hallenbades im Jahr 1975.

Übergabe an den Sohn

1984/85 übernahm Sohn Helmut mit seiner Frau Angelika Mayr den Betrieb. Das junge Paar, das 1979 geheiratet hatte, baute den Sonklarhof Schritt für Schritt weiter aus und schuf ein Wohlfühlhotel mit einem umfangreichen Angebot. So wurde 1986 ein Tennisplatz errichtet, 1987 kam eine Minigolfanlage dazu. 1995 wurde ein Zubau errichtet, 1997 wurde das Freibad erneuert. Im Jahr 2000 entstand das Badschlössl. 2007 wurde der Sonklarhof an der Ostseite erweitert. Für die Ridnauner Bevölkerung blieb der Sonklarhof weiterhin ein wichtiger sozialer und kultureller Treffpunkt.

In den Händen der jüngsten Generation

Mittlerweile ist im Sonklarhof die jüngste Generation fleißig am Schaffen. Während die älteste Tochter Judith (* 1986) im Jahr 2009 ihr Architekturstudium abgeschlossen und 2010 die Staatsprüfung abgelegt hat und nun ihr eigenes Architekturbüro führt, sind die beiden jüngeren Geschwister Christian (* 1993) und Jasmin (* 1997) in die Fußstapfen der Eltern getreten. Christian hat 2011 seine Ausbildung zum Koch abgeschlossen und arbeitet seit 2012 im elterlichen Betrieb, während Jasmin 2018 ihr Diplom in Hotelmanagement in Innsbruck überreicht bekam und seitdem hier arbeitet. Gemeinsam mit ihren Eltern versuchen sie, mit Blick auf die jahrhundertelange Familientradition den Sonklarhof in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

ab

77

Euro

20 m2 | für 2 Personen

Doppelzimmer Veilchen

ab

81

Euro

ca. 23 m2 | für 2-3 Personen

Doppelzimmer Enzian

ab

102

Euro

ca. 33 m2 | für 2-4 Personen

Suite Edelweiss

ab

89

Euro

ca. 33 m2 | für 2-4 Personen

Suite Alpenrose

ab

95

Euro

ca. 33 m2 | für 2 Personen

Suite Arnika

ab

99

Euro

ca. 47 m2 | für 2-4 Personen

Suite Sonnenblume

PLANEN SIE JETZT
IHREN URLAUB:

Ihr Browser wird nicht unterstützt!

Sie benutzen einen veralteten Browser, für den unsere Website nicht optimiert ist. Bitte installieren Sie einen der folgenden Browser: